Ernährung bei Rheuma und Fibromyalgie

Lange Zeit ging man davon aus, dass die Ernährung hauptsächlich satt machen, gut schmecken und die Versorgung mit allen erforderlichen Nährstoffen sicherstellen sollte. Heutzutage weiß man, dass eine gezielte Ernährung darüber hinaus den Verlauf chronischer Erkrankungen, wie Fibromyalgie, positiv beeinflussen kann. So ist es beispielsweise möglich, durch eine bewusste Auswahl und Kombination von Lebensmitteln die Schmerzintensität zu verringern, Muskelfunktionen zu unterstützen, die Darmtätigkeit zu regulieren sowie Erschöpfung und Konzentrationsschwäche zu verringern.

Inhaltsschwerpunkte:

  • Wie durch Ernährung die Schmerzschwelle erhöht wird
  • Wie Entzündungen verringert werden können
  • Wie sich Stimmung und psychisches Wohlbefinden verbessern lassen
  • Wie Erschöpfung und Leistungsknicks verhindert werden können
  • Wie das Schlafverhalten verbessert wird
  • Kostzusammenstellung bei akuten Schmerzen
  • Ernährung zur Vorbeugung und Behandlung von Magen- und Darm-Beschwerden

Seminardauer: ca.180 Minuten