Ernährung zur Vorbeugung und Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen

Die Schilddrüse ist die größte hormonproduzierende Drüse des menschlichen Körpers. Sie ist an der Steuerung sämtlicher Stoffwechselvorgänge beteiligt und hat auf alle Organe Einfluss. Zu den häufigsten hormonellen Erkrankungen gehört die Schilddrüsenunterfunktion. Als Folge der Störung kann es zur Bildung von Knoten in dem Organ kommen.  In Deutschland leidet rund jeder dritte Erwachsene zwischen 20 und 60 Jahren entweder an einer Schilddrüsenvergrößerung oder an einem Knoten in der Schilddrüse. Mit steigendem Alter nimmt die Häufigkeit von Schilddrüsenknoten zu. Oftmals wird eine Schilddrüsenerkrankung jahrelang nicht bemerkt. Dabei bergen sowohl eine Über- als auch eine Unterfunktion der Schilddrüse  Risiken für weitere gesundheitliche Folgeschäden. Mit Hilfe der Ernährung lassen sich Schilddrüsenerkrankungen vermeiden und behandeln.

Inhaltsschwerpunkte:

  • Ursachen und Symptome von Schilddrüsenunterfunktion
  • Ursachen und Symptome von Schilddrüsenüberfunktion
  • Einfluss der Jodversorgung auf die Schilddrüse
  •  Welche Lebensmittel die Bildung von Schilddrüsenhormonen erhöhen
  • Welche Lebensmittel die Bildung von Schilddrüsenhormonen verringern

Seminardauer: ca. 180 Minuten