Apfel

Der Apfel als Medikament

Seit Jahren werden die pharmazeutischen Wirkungen von Äpfeln erforscht. Die Ergebnisse sind ermutigend: neue Studien belegen, dass Äpfel unter bestimmten Bedingungen erhöhte Cholesterinwerte im Blut senken, die Lungenfunktion verbessern und die Entstehung von Krebs, Parkinson und Alzheimer hemmen können. Möglicherweise werden Äpfel in wenigen Jahren als Medikament eingesetzt.

Äpfel sind vielseitig verwendbar und können sowohl zu kalten als auch zu warmen Speisen schmackhaft zubereitet werden. Sie sollten einen festen Platz in der täglichen Ernährung des Kindes, des jungen Erwachsenen und des älteren Menschen haben. Gezielt eingesetzt können Äpfel in der Diabetikerernährung und bei einer gewünschten Gewichtsreduktion vorteilhaft sein.

Besonders wertvoll sind Äpfel für Menschen, die sich über Stunden konzentrieren müssen. Die Früchte enthalten einen Nervenbotenstoff, der für Konzentration und Gedächtnis zuständig ist.  Viele gesundheitsfördernde Rezepte mit Äpfeln sind in dem Buch „Belastbar im Alltag durch Ernährung“ zu finden.

DSC06786

Apfelsaft – viel mehr als ein Durstlöscher

Der Mensch besteht zum größten Teil aus Wasser: bei Erwachsenen beträgt der Wasseranteil des menschlichen Körpers 60-70 %. Der Organismus kann nur dann alle lebenswichtigen Aufgaben erfüllen, wenn die Körperzellen stets mit ausreichend Wasser versorgt werden. Dabei spielt das Blut eine wichtige Rolle: es transportiert Sauerstoff und gelöste Nährstoffe zu den Organen. Bei einer guten Flüssigkeitsversorgung ist das Blut dünnflüssig und kann einen höheren Anteil Sauerstoff befördern. Sowohl die Verdauung als auch Leber- und Nierenfunktionen laufen besser ab, wenn genügend Flüssigkeit aufgenommen wird.

Bei körperlicher Arbeit oder heißem Wetter kann der Wasserbedarf auf zehn Liter am Tag steigen. Bereits bei einem Wasserverlust von ca. 2% des Körpergewichts ist die Versorgung der Körperzellen mit Sauerstoff und Nährstoffen herabgesetzt. Da mit dem Schweiß nicht nur Wasser, sondern auch lebenswichtige Mineralstoffe ausgeschieden werden, kann Schwitzen schnell zu Befindlichkeitsstörungen führen. Schwindel, Durchblutungsstörungen, Muskelkrämpfe und Herz-Kreislauf-Beschwerden können die Folge sein. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist die wichtigste Regenerationsmaßnahme bei körperlicher Anstrengung.

Viele Menschen trinken zu wenig und oftmals enthalten die gewählten Getränke nicht das, was der Körper in derjeweiligen Situation benötigt. Apfelsaft liefert nicht nur Flüssigkeit, sondern auch die Vitamine und Mineralstoffe, die mit dem Schweiß verloren gehen. Darüber hinaus enthält der Saft  stoffwechselanregende Substanzen.  Besonders empfehlenswert ist Apfelsaft für Personen, die geistig und nervlich stark beansprucht sind sowie für körperlich schwer arbeitende Menschen und Sportler.