Hätten Sie’s gewusst?

 

  • Die Ostfriesen trinken mehr Tee als die Engländer und die meisten anderen Völker in der Welt. Während die Deutschen im Jahr 2011 durchschnittlich 25,5 Liter Tee pro Kopf und Jahr tranken, lag der Pro-Kopf-Verbrauch der Ostfriesen bei rund 300 Liter Tee.
  • Kaffeetrinker haben ein geringeres Risiko an Demenz zu erkranken als Menschen, die nie oder selten Kaffee trinken. In Studien konnte nachgewiesen werden, dass Kaffee die Bildung von Zellen anregt, welche die Ablagerung von Eiweißstoffen im Gehirn verringern.
  • Schnapstrinken erhöht das Risiko für weißen Hautkrebs, Biertrinken jedoch nicht.  Forscher der Dänischen Krebsgesellschaft fanden heraus, dass die Gefahr, an weißem Hautkrebs zu erkranken, um 11 Prozent steigt, wenn regelmäßig ein Doppelter Schnaps getrunken wird, dagegen bei Konsum von Bier um drei Prozent sinkt.
  • Frauen, die älter als 65 Jahre alt sind, haben ein erhöhtes Risiko zuzunehmen, wenn sie niedrige Vitamin D-Spiegel im Blut haben. Vitamin D-Mangel kann durch einen geringen Verzehr an Milchprodukten und durch zu wenig Aufenthalt in frischer Luft ausgelöst werden.
  • Etwa 25 % der deutschen Erwachsenen haben einen BMI von mehr als 30 und gelten damit als übergewichtig.
  • Im Jahr 2015 aßen die Deutschen durchschnittlich knapp zehn Kilogramm Schokolade, mehr als sieben Kilogramm Kuchen und Gebäck, fast sechs Kilogramm Zuckerwaren und rund vier Kilogramm Speiseeis und Knabberartikel.
  • Die Zahl der Diabetiker hat sich weltweit nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation  seit 1980 von 108 Millionen auf ca. 422 Millionen nahezu vervierfacht.
  • Jeden Tag gibt es in Deutschland fast 1.000 Neuerkrankungen an Diabetes.
  • Fast jedes fünfte Grundschulkind in Deutschland verlässt morgens das Haus ohne Frühstück.
  • Rund 10 % der deutschen Kinder bis fünf Jahre sind übergewichtig. Von 1992 bis 2012 hat sich die Zahl der übergewichtigen Achtjährigen verdoppelt.
  • Eine in diesem Jahr veröffentlichte Studie hat ergeben, dass bei jedem fünften Patienten mit Reizdarmbeschwerden eine Gluten-/Weizensensitivität Ursache für die Beschwerden war.
  • Nur ca. 20 % der Menschen, die einen Herzinfarkt erlitten haben, erreichen den angestrebten LDL-Cholesterinwert unter 70 mg/dl.
  • Menschen, die mindestens 350 Gramm Obst und Gemüse am Tag essen, haben ein geringeres Risiko, an Demenz und Alzheimer zu erkranken.
  • 400 bis 500 verschiedene Bakterienarten besiedeln den menschlichen Darm. Wenn es den Mikroorganismen gut geht, schützen sie vor Krankheitserregern und sorgen für eine intakte Verdauung.
  • In einer israelischen Studie ging es erkälteten Kleinkindern zwischen einem und zweieinhalb Jahren, die vor dem Schlafengehen Honig bekommen hatten, schneller wieder besser als gleichaltrigen Kindern, die keinen Honig gegessen hatten.
  • Bei Menschen, die an Akne leiden, verringert sich nach etwa 10 Wochen die Zahl der entzündlichen Aknepusteln, wenn zuckerreiche Lebensmittel, Weißbrot und Pommes durch Obst, Gemüse und Vollkornprodukte ersetzt werden.