Ernährung zur Vorbeugung und Behandlung von Dekubitus

Hauptursache für das Entstehen eines Dekubitus ist die Immobilität. Unbeweglichkeit verursacht einen anhaltenden Druck auf bestimmte Körperregionen. Das Gewebe wird an dieser Stelle schlechter durchblutet und stirbt schließlich ab. Im Rahmen der Prophylaxe und Therapie des Dekubitus steht deine gute Wundversorgung im Vordergrund. Zusätzlich müssen neben einer lokalen Druckentlastung auch Ernährungsmaßnahmen ergriffen werden, weil  Dekubitus den Nährstoffbedarf des Menschen verändert. Diesen veränderten Bedingungen muss die Ernährung angepasst werden, damit bestehende Wunden schneller abheilen können und das erneute Auftreten von Dekubitus verhindert wird. Dekubitus ist immer auch eine Frage der Ernährung!

Inhaltsschwerpunkte:

  • Zusammenhang von Ernährung und Hautstoffwechsel
  • Ermittlung des Ernährungszustands
  • Ermittlung des individuellen Nährstoff- und Flüssigkeitsbedarfs
  • Bedeutung von Nahrungseiweiß in der Wundbehandlung
  • Bedeutung von Vitaminen und Mineralstoffen in der Wundbehandlung
  • Lebensmittel und Getränke, die die Wundheilung fördern

Seminardauer: ca. 180 Minuten